1 Day Mission OP Stelle 26.11.17

Moin Leute,

 

zum dritten Mal war TRG wieder ein Teil der 1 Day OP in Stelle am 26.11.17. Die Lage in Stellorgien hat sich mittlerweile entspannt, da die UN das Krisengebiet aufgeteilt hat. Verbunden werden die jeweiligen Gebiete von Osiris und Ironside durch einen Grenzposten am Bach, welcher der einzig legale Weg für die Zivilisten, PMC und Stalker ist, um auf die jeweilig andere Seite der Grenze zu kommen. Doch es war von Anfang an klar, dass diese Grenze nur dazu dient, sich nach den verlustreichen Kämpfen neu zu sammeln für einen erneuten Schlag…

 

Der Anfang (Bewachung der Grenze und erste Zwischenfälle)

Begonnen hat das Event mit einem kurzem Briefing, bei dem die Regeln, Teilnehmer etc. nochmal durchgegangen wurden. Direkt am Anschluss ging es in die jeweiligen HQ´s. Osiris (hell), Ironside (dunkel), Stalker, PMC und Zivilisten mussten sich die Region teilen – wie in vorherigen Kriegen war das Zusammenleben vieler ethischer Gruppen ein schwieriges Unterfangen und die UN sah hierin die letzte Hoffnung, den Konflikt um Stellorgien zu befriedigen.

Die Haupttätigkeit im ersten Abschnitt war die Sicherung der Grenzen, welche durch Stacheldraht (Absperrband) befestigt wurden. Am Bach wurden Checkpoints und eine entmilitarisierte Zone eingerichtet, von wo aus die Fraktionen zur jeweils anderen Seite konnten. Schnell wurde jedoch klar, dass der momentane Waffenstillstand sehr brüchig ist. Die Zivilisten wurden sehr gründlich durchsucht und mussten zudem für die benötigten Pässe zahlen – wenn auch unter der Hand. Korruption war auf Seiten von Osiris mit der Hoffnung verbunden, die Zivilisten und Stalker für sich zu gewinnen.

Zwischenfälle waren meist Geplänkel von Osiris zu Ironside. Deren Grenztruppen nahmen die Schmährufe jedoch aufgrund der eigenen Personalstärke nicht ernst. Gefahr ging eher von den kleineren Fraktionen aus, welche z.T. Grenzzäune in die Luft jagten oder die Konfrontation mit den Grenztruppen suchten. Es war ersichtlich, dass sich die Lage zuspitzen würde. Dennoch bekamen wir den Befehl, erst einmal die Lage zu sondieren. Ironside machte sich mit deren nicht vorhandenen Kooperationsbereitschaft und strengen Kontrollen keine Freunde bei den Zivilisten. Dies wurde von uns schamlos ausgenutzt, um sie gegen Ironside aufzubringen.

 

Anbahnung einer Katastrophe zu Mittag und Wiederaufnahme der Kampfhandlungen

Die Lage wurde zur Mittagszeit immer chaotischer. Abmachungen hatten keinen Wert mehr und die Wut der Zivilisten über die fremden Besatzer wurde lautstark kundgetan. Informanten teilten uns mit, dass bald eine Demonstration stattfinden würde, um die Öffnung der Grenzen zu provozieren. Schnell kam aus dem HQ die Anweisung, die Zivilisten den Grenzübertritt zu ermöglichen.

Nachdem wir uns mit Würstchen vom Grill gestärkt hatten und die gegnerischen Spieler neidisch machten mit unseren leckeren Würstchen, kam es dann zur Eskalation. Zivilisten sprengten Breschen in die Stacheldrahtzäune, welche von Ironside zuvor verlegt wurden. Die Zivilisten stießen dann zur Abhaltung ihrer Demonstration vor. Wir öffneten wie abgemacht unsere Grenze und verschanzten uns im Wachhaus. Am Hang standen zwei DMR-Schützen bereit und auch eine Patrouille wurde zu uns entsandt. Mit Schildern und Waffen bewaffnet, zogen die Zivilisten nun zum Grenzposten von Ironside vor.

Dann kam es auch zur Eskalation, welche sich angebahnt hat. Die wütenden Zivilisten forderten die Grenzöffnung und provozierten Warnschüsse. Ironside war überfordert mit der Situation und wollte weiterhin die Grenze zu lassen, bis dann Schüsse fielen. Wir wussten nicht von wem, doch wir hatten die Order, das Feuer auf Ironside zu eröffnen, sobald auf Zivilisten geschossen wird. Schnell säuberten wir die Grenze von Ironside. Diese waren nun völlig überrumpelt und haben viele Kräfte an der Grenze verloren. Ein Gegenangriff war daher nicht denkbar.

 

Die Offensive der Allianz gegen Ironside 

Um nun Ironside vernichtend zu schlagen, integrierte Osiris die Zivilisten und Stalker in den Funkkanal und somit auch in unsere Truppen. Nun war es vorrangiges Ziel, die Basis von der letzten Mission zu befreien, damit Osiris ein für alle Male die Oberhand gewinnt. Zuvor mussten jedoch die Verwundeten der Zivilisten und der Grenzer behandelt werden. Versprengte Kämpfer von Ironside versuchten den Vormarsch zu behindern, um Zeit für die eigene Neuformierung zu erlangen.

Dann mit allen verfügbaren Kräften, wurde 14:00 Uhr zur Offensive geblasen. Die neuen Einheiten von Ironside waren jedoch den vereinten Kräften der Allianz unterlegen, sodass es zu einem Kollaps der Front kam und Ironside sich zunächst zurückzog. Die PMC konnten den Kampfhandlungen nicht viel entgegensetzen, da diese von Osiris im Vorbeigang erledigt wurden. Einzig die Treue der Zivilisten war zu bezweifeln, da diese im Grunde keine der beiden Armeen im Territorium haben wollten. Und so kam es, dass die Zivilisten die Seite wechselten und die Stalker mitnahmen. Anscheinend wäre ihnen Osiris sonst zu mächtig geworden…

 

Es kommt zum Gegenangriff und Spielende

Da uns nun unsere Verbündete hintergangen haben, mussten wir uns zurückziehen und das HQ gefechtsbereit machen. Nach einiger Zeit kam die Offensive von Ironside ins Rollen. Dabei kam zutage, dass Osiris die Verteidigung der linken Flanke im Wald vernachlässigt hat.  Ein paar Einheiten der Koalition zogen in der Mitte das Feuer auf sich, damit die Hauptarmee uns von hinten überraschen kann. Schnell waren wir von allen Seiten umschlossen und verloren die Stellungen. Damit wurden wir in kürzester Zeit überrannt.

Mit dem erfolgreichen Angriff endete das Event dann auch. Die Sachen wurden gepackt und Unrat vom Spielfeld mitgenommen. Zuletzt kam es dann zur Runde, wo wir Kritik, Anregungen usw verlauten lassen konnten. Wie schon auf der OP, so sind wir auch im Nachhinein sehr gepackt vom Event. Die Handlung mit der Demonstration und die Nutzung des Spielfeldes waren genial umgesetzt und suchen hier in Norddeutschland ihresgleichen. Es war damit ein super Abschluss des Jahres 2017, da weitere OP´s nicht geplant sind. Dennoch ist TRG sofort dabei, wenn es im nächsten Jahr wieder los geht!

Team TRG bedankt sich daher herzlich für die Einladung und freut sich auf weitere Events im nächsten Jahr!

 

Hobbit

Ein Gedanke zu „1 Day Mission OP Stelle 26.11.17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.